Eine Welt Blog

Angekommen in Kolumbien!

geschrieben vor fast 3 Jahren von leonhard

Hola!

Ich bin in Kolumbien! Es ist jetzt 19:31 am Samstag und ihr bekommt meinen ersten Blogeintrag.

Donnerstag Abend, am 3. August bin ich mit den anderen Kolumbienfreiwilligen Amelie, Pia und Henrik nach 12 Stunden Flug um 19 Uhr bei Dunkelheit endlich in Bogotá angekommen. Am Flughafen angekommen, kaum realisiert, dass wir jetzt in Kolumbien sind, machten wir uns schon Gedanken, was wir den Leuten sagen wollen. Ihr müsst wissen, dass unser Spanisch noch am Anfang steht.

Aber kurz nachdem wir unser Gepäck abgeholt hatten, sahen wir auch schon unser Empfangskomitee hinter der Glasscheibe herzlich winken. Ich war froh, dass auch bekannte Gesichter darunter waren. Die Tochter von meiner Betreuerin Nelly und Freiwillige Ariadna, die bis vor einer Woche noch in Deutschland ihr FSJ gemacht hat, und unser Mentor Stephan Miethke waren dabei. Auch die Schwester Ariadnas Tanja war dabei. Sie war die erste Freiwillige aus Bogotá in Aachen. Ariadna und Tanja sprechen also gut Deutsch, was für mich bei den ersten Sprachbarrieren sehr hilfreich war und bestimmt noch sein wird. Sie und die Chefin Nelly von Collectivos und noch Leute aus Henriks Organisation empfingen uns total herzlich.

Doch dann hieß es aber auch schon Abschied nehmen von Pia, Amelie und Henrik, da sie eine Nacht in Bogotá verbringen und zusammen nach Ibague fahren, um dort ihren Sprachkurs zu machen. Meinen Sprachkurs werde ich ab Dienstag mit einem Lehrer der Universität machen.

Dann ging es für mich auch schon los und wir stiegen ins Auto ein, um zu meiner zukünftigen Wohnung, die ich mir mit Mario teile, zu fahren. So sah ich zum ersten Mal die 8 Millionen Stadt Bogotá. Gigantisch und auch chaotisch! Unglaublich viele neue und schöne Eindrücke! An den Verkehr muss ich mich aber erstmal gewöhnen!

In der Wohnung aßen wir noch zu Abend um 4 Uhr Morgens deutsche Zeit und um 9 Uhr Abends kolumbianische Zeit. Also freute ich mich erschöpft und müde auf mein Bett.

Heute war ich im Viertel Ciudad Bolivar, einem ärmeren Viertel in Bogotá, um die Kinder und die Workshops kennenzulernen. Die ca. 24 Kinder sind etwa zwischen 8 und 14 und sind sehr aktiv und interessiert. In dem Workshop heute ging es um das Wählen zwischen zwei Lösungen zur Beseitigung des Drogenproblems. Die Kinder waren super nett und bei der Kennenlernrunde sagten fast alle, dass sie mit mir Fußball spielen wollen. Darauf freue ich mich schon. 😉 Heute war aber auch sehr anstrengend, da ich noch nicht viel verstehe und oft nachfragen muss. Ich hoffe das gibt sich mit der Zeit und dem Sprachkurs.

Das war es fürs Erste. Ich bin froh hier zu sein und freue mich auf die nächsten Tage. Morgen ist der Geburtstag von Nellys Mutter, sie wird 90 Jahre alt. Also eine große fiesta ;-).

Ihr hört von mir 😉

Hasta luego!

Leo

Foto Aussicht von meinem Zimmer: Wie ihr seht, ist es eigentlich immer bewölkt in Bogotá. Dieses Neblige ist aber hauptsächlich meiner Handykamera zu verschulden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.